Samstag, 27.07.2002   Kazan - Kilmez

zurück weiter
Tacho  
 

Kenn ich den?
Rätsel
Wir haben bei Nadja und ihrer Tochter Tanja übernachtet, den Rest der Familie bekamen wir nicht zu Gesicht. Ziemlich warm die Wohnung und natürlich auch hier kein fließend Wasser. Irgendwas wird dann immer gereinigt oder repariert, sagt man zumindest.
Bei unglaublich schwülem Wetter und starker Bewölkung hat uns Tanja mit ihrem Freund Ildar durch die Stadt begleitet.
Tanja spricht sehr gut Deutsch und lief mit Corinna schwatzend durch die Straßen, während Ildar überwiegend mich auf Russisch zuschüttete, dass ich manchmal kaum folgen konnte. Nebenbei erfuhr ich von ihm, dass man zu unserem UAZik gar nicht Buchanka sondern Batontschik sagt, heißt auch nichts anderes als Brotlaib, ist nur eine andere Sorte.

Mehr Fotos finden Sie, wenn Sie in das Bild oder hier klicken.

2740

Wir wollten starten und Ildar wollte uns den Weg aus der Stadt zeigen. Wir überließen ihm das Steuer, was wir vielleicht nicht hätten tun sollen. Ziemlich rasant bretterte der junge Kavalier durch Kazans Straßen und lotste uns schließlich auf eine Strecke nach Perm, die wir nicht geplant hatten. Seiner Auskunft nach sollte der Weg sehr gut sein.

2889

War er zunächst auch, aber irgendwann (wir waren erst gegen 16.00 aus der Stadt) begann unsere erste Schotterpiste, die dann plötzlich im Nichts endete.

2894

KarteNaja nicht ganz, am Fluss Vjatka. Und es war ungewiss, ob wir noch übersetzen können.
Viele Überredungskünste brachten schließlich uns und noch weitere Reisende mit ihren Autos dazu, den gut angetrunkenen Fährmann für insg. 1500 Rubel von seinem Lager am Fluss fortzulocken und uns auf die andere Seite zu schippern. 10 min. dauerte die Fahrt. 2 Std. die Diskussion. Und der Preis war wahrscheinlich ein halbes Monatsgehalt.
Weiter auf der Schotterpiste. 15km hatten die einen gesagt, 25 die anderen, es lag dann genau in der Mitte.

2916

Zwar mit festem Boden unter den Rädern, aber nur noch wenig Benzin im Tank lechzten wir nach einer Tankstelle. Weit ab jeder Stadt, ob wir eine finden?

2947

Überfahrt
Überfahrt
Mit letzter Kraft und einbrechender Dunkelheit fuhren wir im Dörfchen Kilmez ein. Eine Tankstelle. Aber die hatte wohl schon vor längerer Zeit ihre Pforten geschlossen. Wir fragten. Ja, am Ende des Ortes und tatsächlich gab es noch eine und was für eine luxuriöse von Lukoil. Und außerdem gab es einen 24-Std.-Laden und ein Hotel im Ort. Im Hotel fanden wir für je 105 R. sehr freundliche Aufnahme ("Kommen Sie wieder.") und höchstes Interesse bei den Kraftfahrern, die hier in großer Zahl einen Zwischenstopp einlegen.
Sanka hat uns aber redlich durch Bellen verteidigt.

Mehr Fotos finden Sie, wenn Sie in das Bild oder hier klicken.

Statistik:

sprachen-interaktiv - Russland - Karte - Literatur - Links - Gästebuch - Impressum

letzte Aktualisierung: 27.11.2004